Berichte von 01/2016

Donnerstag, 14.01.2016

Quartalsbericht Nr. 2

Hallo an alle eifrigen Leser. Es war mal wieder Zeit für einen Bericht für Rotary, den ihr natürlich auch lesen könnt, viel Spaß :)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mein Name ist Claas Buurman und lebe zur Zeit im Distrikt 6980 in Florida, USA. Mein entsendender Rotary Club ist der Rotary Club Emden im Distrikt 1850. 

 

Dieses ist nun mein zweiter Quartalsbericht in meinem Auslandsjahr, in dem ich, wie im Ersten über die Kultur, meine Gastfamilien, Schule, Spracherwerb, Counselor, Rotary, Reisen, Problemsituationen und Sonstiges sprechen werde. 

In meiner Ansicht über die Kultur von Florida hat sich seid meinem letzten Bericht nicht viel geändert. Die Autos und Straßen sind immer noch größer, das Essen ist im Durchschnitt ungesünder und das Angebot an Fastfood ist erschlagend, nicht für einen deutschen Austauschschüler, aber das sei mal vernachlässigt. 

Ende November habe ich dann das erste mal Familien gewechselt. Einen Monat eher als geplant, wegen familiären Problemen, die aber nicht mit mir zusammen hängen aber im Endeffekt war es nicht so schlimm. Meine 2. Gastfamilie ist genau so gut wie die Erste und es ist alles sehr entspannt. In dieser habe ich einen Gastbruder und eine Gastschwester sowie zwei Labradore, die meine besten Freunde sind. Ich habe ein eigenes Badezimmer, was doch ein Luxus ist, den man zu schätzen lernt, aber sonst ist es sehr ähnlich zur ersten Familie. Meine Gastmutter holt uns fast immer von der Schule ab, falls ich kein Rudern habe und bringt mich auch mal zu Freunden oder anderen Aktivitäten. Da bei den Problemen in meiner ersten Gastfamilie das örtliche Jugendamt involviert war, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob ich zurück wechseln werde. Im Allgemeinen hatte ich jedoch sehr viel Glück mit meinen Familien und fühlte mich von Anfang an, wie zu Hause. 

Kommen wir zur Schule. Schule ist inzwischen wieder zur Routine geworden. Mein anfangs völlig zerstörter Schlafrhythmus hat sich angepasst und ich habe mich dem Schulsystem angepasst. Für das zweite Semester habe ich Mathe gestrichen, da wir im Unterricht nur Sachen lernten, die ich später im Abitur eh nicht brauchen werde. Außerdem hat sich Law Studies, als Halbjahresfach, zu Nutrition and Wellness geändert, Kochunterricht. Durch das entfallende Mathe kann ich meine letzte Unterrichtsstunde jetzt für Hausaufgaben benutzen und dadurch meinen Abend deutlich entlasten. Sonst kam ich jeden Tag um 7 vom Rudern, aß, um danach alle Hausaufgaben zu machen, was dann manchmal vernachlässigt wurde. Generell ist Schule jetzt aber ganz in Ordnung.

Mein Spracherwerb ist inzwischen sehr sehr gut. Ich habe fast keine Probleme mehr Leute zu verstehen und selbst selektives Hören, wenn viele Menschen durcheinander sprechen, geht schon viel besser. Auf Fragen zu antworten oder welche zu stellen, stellt auch kein Problem mehr da. In Englisch zu träumen und jeden Tag quasi nur Englisch zu sprechen hilft einem sehr. 

Mit meiner Counselorin verstehe ich mich immer noch sehr gut. Wir treffen uns mindestens einmal im Monat um irgendwo was zu essen und über die aktuelle Situation zu reden und ich werde auch von ihr jedes Mal zu den Rotary Meetings gebracht und von dort aus auch zur Schule. Im Februar werden wir zusammen in den neuen Film Deadpool gehen, auf den wir beide uns sehr freuen. 

In Rotary hat sich hier auch nichts wirklich geändert. Der erste Rotary Ausflug nach Disney ist vorüber was unglaublich viel Spaß gemacht hat und mit den anderen Austauschschülern aus meinem Distrikt verstehe ich mich immer noch blendend. In eineinhalb Wochen gehts nach Key West, wo ich mich auch schon sehr doll drauf freue. 

Die Reise Planung ist inzwischen auch schon konkreter geworden. Ich habe mich für die Hawaii, die New York-Washington-Philadelphia und die West Cost Reise angemeldet und habe heute für die Hawaii Reise die Bestätigung bekommen. Außerdem werde ich im März mit meiner Gastfamilie Skifahren in Ohio gehen. Allgemein freue ich mich extrem auf alle Reisen und bedanke mich auch ganz herzlich bei meiner Familie nochmal, die mir bei der Realisierung dieser sehr doll hilft. 

Inzwischen kam es zu zwei kleineren Problemsituationen. Die erste hing mit dem Rudern zusammen, was ich hier immer noch tue und was auch immer noch sehr sehr viel Spaß macht. Bei Interesse können sie gerne bei meinem YouTube Channel vorbei schauen (https://www.youtube.com/channel/UCIS9XY50jJaPHJUnWPYerdA/videos), auf dem ich Videos vom Rudern und anderen Austauschaktivitäten, wie Disney hochlade. Bei dem Problem handelte es sich um Kommunikationsschwierigkeiten, dass zu viele Menschen hier in Florida dachten ein anderer macht ihre Arbeit. Rudern in Florida kostet 200$, was utopisch viel ist. Ich dachte ich hätte ein Stipendium fürs rudern was jedoch nicht stimmte. Nach langen Gesprächen wurde mein monatlicher Beitrag auf 50$ reduziert was sehr gut ist. Die zweite Situation war der Wechsel der Gastfamilien was sich jedoch, als nicht so schlimm herausgestellt hat und meiner ersten Gastfamilie geht es inzwischen auch schon viel besser. 

Am Ende möchte ich mich, wie beim ersten Bericht nochmal ganz doll bei allen Leuten bedanken, die mir bis jetzt meinen Austausch ermöglicht haben. Es ist eine unglaubliche Zeit, die ich hier auf der anderen Seite des Ozeans verbringe und auch wenn ich zur Zeit bei 16 Grad tierisch friere möchte ich noch gar nicht an meine Abreise denken. 

 

Mit freundlichen Grüßen, Claas Buurman